JVA-Arzt Joe Bausch

JVA-Arzt und Tatort-Schauspieler im Dialog

Joe Bausch Im Dialog Leave a Comment

„Die sind doch alle bekloppt!“ – Ein gängiges Vorurteil über das Berufsbild JVA-Arzt. Wie viel Wahres ist daran? Was ist das Besondere an der Arbeit im „Knast“? Eignen Sie sich für diesen Job?

Finden Sie es heraus – Gerne gebe ich Ihnen einen Einblick in meine langjährige Arbeit als JVA-Arzt in der Sicherheitsverwahrung.

JVA-Arzt und Schauspieler – Wie passt das zusammen?

Dieser Mix klingt für Sie möglicherweise gewöhnungsbedürftig. Für mich ist es die perfekte Mischung. Beide Jobs sind miteinander verzahnt: Durch meine langjährige Arbeit als JVA-Arzt schule ich z.B. stetig meine Menschenkenntnis. Von dieser profitiere ich als Schauspieler für meine Rollen. Aktuell arbeite ich in der JVA Werl mit ca. 1.000 Insassen. Da sind viele verschiedene Charaktere dabei.

Mein Berufsalltag als JVA-Arzt

Eine häufige Reaktion von (angehenden) Ärzten ist: „Auf keinen Fall will ich in die JVA, das ist mir zu abgedreht“. Völliger Unsinn, denn: Vor und nach ihrer Entlassung besuchen meine Patienten reguläre Ärzte außerhalb der JVA. Sind diese dann von „normalen“ Patienten zu unterscheiden? Vermutlich nicht.

Für mich ist die Herausforderung als Gefängnisarzt die organisationale Struktur. Da kommt es auf den Anstaltsleiter an. Als Arzt stehe ich zwischen dem Leiter und den Patienten. Deshalb ist mein Tipp an Sie: Prüfen Sie zu Beginn, wie sich die Anstaltsleitung Ihnen gegenüber verhält. Wird sie Sie in Ihrer späteren Arbeit unterstützen?

Als Gefängnisarzt genieße ich die ein oder anderen Vorzüge. Ich habe in der JVA als Einziger die Chance, ein Vertrauensverhältnis zu meinen Insassen aufzubauen. Dadurch, dass die Patienten nur mich als Arzt wählen können, betreue ich sie länger und intensiver als ich es draußen tun würde. So kann ich die Therapie oder Behandlung vielmehr beeinflussen. Ein weiterer Vorzug ist, dass es budgettechnisch keine Restriktionen gibt. Ich behandle also so, wie ich es für richtig halte. Diese Freiheit genieße ich sehr. Außerdem profitiere ich von geregelten Arbeitszeiten und dem Ausbleiben von Nachtdiensten. Zeit für meine Nebenbeschäftigung als Schauspieler bleibt so genug.

Wenn ich mich noch einmal für meinen Job entscheiden müsste, würde ich es wieder tun. Das Wichtigste ist die Leidenschaft im Beruf. Und die habe ich: Als JVA-Arzt für meine Insassen und als Schauspieler.

Personalberaterin Petra Land-McGraw im Gespräch im JVA-Arzt Joe BauschBleckmannSchulze Personalberaterin Petra Land-McGraw im Gespräch mit Joe Bausch. In ihrem Berufsalltag ist sie auf der Suche nach Personen wie ihm: Ärzten, die eine Karriere in der JVA anstreben. 

„Kein Tag ist wie der andere.“

Möchten Sie Gefängnisarzt werden, seien Sie durchsetzungsstark und selbstbewusst. Die internen Strukturen der JVA fordern außerdem „Allrounder-Allüren“: Um geschickt verhandeln zu können, benötigen Sie Wissen über die internen Spielregeln sowie Knowhow über die Perspektive eines Juristen oder Psychologen. So erarbeiten Sie sich schnell eine vorteilhafte Position. Keine Vorurteile und keine Berührungsängste zu haben ist auch sehr wichtig.

Ein vertrauensvolles Verhältnis zum eigenen Pflegeteam ist das A&O. Überraschungen gibt es immer wieder. Kein Tag ist wie der andere, deshalb sind Flexibilität und Verlässlichkeit in dem Berufsfeld wesentlich.

Übernehmen Sie gerne schnell Verantwortung, sind Sie im Job als JVA-Arzt genau richtig. Mit Ihrem Engagement haben Sie in diesem Setting die Möglichkeit, viel zu bewegen.

Berufsbild JVA-Arzt: Ja oder nein?

Viele haben eine falsche Vorstellung vom Inneren einer JVA. Geben Sie diesem außergewöhnlichen Arbeitsumfeld eine Chance – nur Tristesse und graue Mauern sind jedenfalls ein Gerücht 😉

Für mich sind die Freiheiten einzigartig: Ich praktiziere wie ich es für richtig halte und kann nebenher die Schauspielerei forcieren. Die optimale Mischung also.

Selbst wenn Sie doch merken sollten, dass Sie nicht der geborene Gefängnisarzt sind – na und? Sie haben sich etwas getraut und über sich gelernt. Bei Ihren hervorragenden Jobchancen als Arzt finden Sie rasch Ihre Alternative. Und nun: Nächste Station JVA-Arzt? Probieren Sie es aus.

Ihr

Joe Bausch

JVA-Arzt und Tatort-Schauspieler

Bei mir schlagen zwei Herzen in einer Brust: Eines für meinen Job als JVA-Arzt und eines für die Schauspielerei. Daneben betreibe ich leidenschaftlich Charity-Arbeit – hier bin ich z.B. beim Golfen zu finden (auch wenn ich darin eigentlich eine Niete bin). In meiner Freizeit faszinieren mich die schönen Dinge: Bilder und Plastiken, Theater und Kino sowie Museen und sehenswerte Städte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.