Teamassistentin bei BleckmannSchulze in Köln

Teamassistentin bei BleckmannSchulze in Köln

Susann Lessmann Mitarbeiter im Portrait Leave a Comment

Seit Oktober verstärke ich als Teamassistentin BleckmannSchulze in Köln. Gängige Jobs bei Personaldienstleistern sind „Vertriebsdisponenten“, „Personalberater“, „Recruiter“ oder „Sachbearbeiter“. Bislang war dahingehend auch BleckmannSchulze eher klassisch unterwegs. Meine Position ist sowohl für das Unternehmen als auch für mich neu.

Was zeichnet mich als Teamassistentin aus, wofür bin ich zuständig? Warum sollte jeder Personaldienstleister eine Teamassistentin als „gute Seele“ einstellen?

Schon immer ein Allrounder

… und schon immer im Servicebereich unterwegs – das beschreibt meinen Werdegang in wenigen Worten. Gelernt habe ich Hotelfachfrau. Im Anschluss daran habe ich Erfahrungen gesammelt, unter anderem in einem Businesscenter in der Administration sowie als Empfangsleitung in einem großen Fitnessstudio und in namhaften Hotels. Zuletzt war ich im Service tätig.

Der Serviceaspekt und die Vielseitigkeit meiner Aufgaben standen bei all meinen Jobs im Mittelpunkt. Die Stellenausschreibung von BleckmannSchulze passte dazu perfekt. Zum Favoriten wurde die Stelle für mich auch durch das Teilzeitangebot. Für meine Tochter habe ich weiterhin viel Zeit. Nicht zu vergessen: Die Atmosphäre im Team muss stimmen und das ist hier der Fall. Ein freundliches, respektvolles und familiäres Miteinander sind für mich wichtige Aspekte bei der Wahl meines Jobs.

Die „gute Seele“ bei BleckmannSchulze in Köln

Als Teamassistentin bzw. „gute Seele“ bin ich für alle da: Die Mitarbeiter bei BleckmannSchulze in Köln vor Ort, unsere Bewerber und Mitarbeiter sowie unsere Kunden. Ich bin die Schnittstelle zu allen.

Am Telefon agiere ich als Ansprechpartner für jegliche Anfragen. Je nachdem beantworte ich Fragen direkt oder leite sie an das entsprechende Teammitglied weiter. Schon alleine dadurch trage ich dazu bei, meinen Kollegen den Rücken ein Stück weit freizuhalten. Damit diese sich ihren Tagesprioritäten voll und ganz widmen können.

Auch beteilige ich mich an der Administration, halte die Lagerbestände sowie die Küche in Schuss und greife den Recruitern unter die Arme, wenn es z.B. darum geht, Bewerber anzurufen.

Meine Aufgabenbereiche sind weit gefächert, kein Tag ist wie der andere. Mir macht es Spaß, das BleckmannSchulze Team bei allen anfallenden Aufgaben zu unterstützen. Eine Win-Win-Situation: Ich nehme Arbeit ab und lerne zugleich unheimlich viel über die Arbeit in einem modernen Personaldienstleistungsunternehmen.

Ich fühle mich wohl im Team und mit meiner Arbeit. Wir sitzen zu Mittag (auch mit unseren Chefs) zusammen, die Atmosphäre ist durchweg offen, locker, fast familiär. Insgesamt bin ich schon nach kurzer Zeit im Team aufgenommen und fühle mich pudelwohl. Für meine Arbeit erhalte ich Wertschätzung –  das ist nicht selbstverständlich.

Teamassistenten sind für alle da!

Sollte nun jeder Personaldienstleister eine Teamassistentin haben? Bei gegebener Größe des Teams auf jeden Fall! Bei BleckmannSchulze in Köln profitiert das Team von der Schaffung dieser neuen Position jedenfalls. Die Atmosphäre und der Erfolg sprechen für sich.

Teamassistentin

Bei BS bin ich für alle da: Meine Kollegen im Kölner Büro, unsere Bewerber, Mitarbeiter und Kunden. Meine flexible Aufgabengestaltung macht mir Freude und fördert mich zugleich. Jeden Tag lerne ich etwas Neues über die Arbeit bei einem Personaldienstleister. In meiner Freizeit verbringe ich Zeit mit meiner Tochter und gehe Tanzen. Mein neustes Hobby: Nähen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.